Info über die Kolonien
Karte
Lage, Aufbau des Landes
Kolonie
Jahr
Lage
Fläche in 1000 qkm
Bevölkerung
Europär in Tsd.
Samoa
1900
14° S
2,6
0,04
0,5
1899 unter den Schutz des Reiches gestellt, durch den Versailler Vertrag unter neuseeländisches Mandat.
Hauptinseln Sawaii und Upolu mit der Hauptstadt Apia und zwei weiteren kleinen Inseln.
Erzeugnisse: Kopra, Kakao, Bananen.
Höchster Berg: Mauga Silisili 1858 m.
Gouverneure
1900-1911
Dr. Solf
1912-1914
Dr. Schulz-Ewerth
Keine Schutztruppen, nur eine Eingeborenen-Polizeitruppe

Gouverneur von Samoa: Dr. Wilhelm Solf

Der auf Grund des deutsch-englisch-amerikanischen Abkommens vom 2. Dezember 1899 der deutschen Reichshoheit unterworfene Teil der Samoainseln wird von einem Gouverneur verwaltet, dem eine aus Samoanern gebildete Selbstverwaltung untersteht. An der Spitze der letzteren befindet sich einer der angesehensten Häuptlinge; er bildet die Vermittelungsinstanz, durch welche die Wünsche und Befehle des Gouverneurs den Samoanern bekannt gegeben werden.

Seit dem Jahre 1900 bekleidet Dr. Wilhelm Solf diese Stellung, der aus dem Großherzoglich Sachsen Weimarischen Zivildienst hevorgegangen ist. Dr. Solf ist 1862 zu Berlin geboren und enstammt einer Kaufmannsfamilie. Er wurde 1892 Referendar und 1896 Assessor im Weimarischen Dienst, meldete sich dann zum Übertritt in das Kolonialfach, für welches er Geschick und auf größeren Reisen gewonnene Erfahrungen mitbrachte. Zuerst ward er als Richter dem Kaiserlichen Gouvernement von Deutsch-Ostafrika im Jahre 1898 überwiesen. Schon nach einem Jahre, 1899, wurde er wegen seiner tüchtigen juristischen Kenntnisse und seines praktischen richterlichen Geschicks dann ausgewählt, die wichtige Stelle des Vorsitzenden des Munizipalrates von Apia, der Haupstadt der Kolonie, zu übernehmen. Im Hinblick auf die erfolgreiche Tätigkeit, die er hier entfaltete, wurde Dr. Solf 1900 zum Gouverneur von Samoa ernannt. Seinem ebenso energischen wie versöhnlichen Auftreten in den Partei -und Regierungszwistigkeiten, welche dieses Volk häufig beherrschen, ist es zu verdanken, daß dort deutscher Einfluß und deutsches Ansehen, sowohl bei den Landesangehörigen, als den fremden Nationen gegenüber, die Interessen in Samoa haben, aufrecht erhalten worden ist.

Quelle: Kolonial Kalender 1909, Verlag Wilhelm Köhler, von rado jadu 2000

Große Verdienste um den Handel mit der Südsee hat das 1766 errichtete Hamburger Handelshaus Johann Cesar Godeffroy & Sohn. Von Valparaiso aus gründete 1855 die Firma eine Faktorei auf den Salomoninseln und überzog fast die ganze Südsee mit einem Netz von 45 Niederlassung und Agenturen. Eine eigene Handelsflotte, die auf eigenen Werften gebaut wurde, vermittelte den Verkehr mit den überseeischen Niederlassungen. Neben dem Handel, Plantagenanbau und der Perlenfischerei erwarb sich die Firma große Verdienste um die wissenschaftliche Erforschung der Südsee. Auf eigene Kosten wurden deutsche Forscher, wie Kleinschmidt, Hübner und Amalie Dietrich hinausgesandt, die wertvolle Sammlungen mitbrachten, die in dem 1861 begründeten eigenen Museum ihre Austellung fanden. Weiter ließen sie Forschungsberichte in dem eigens dazu geschaffenen "Journal des Museums Godeffroy" veröffentlichen. Als echter Deutscher zeigt sich Johan Cesar Godeffroy besonders durch seinen Aufruf zur Gründungeiner deutschen Flotte, den er zusammen mit Robert Sloman betrieb. Er stiftete als Erster einen Dreimaster, der den Namen Deutschland erhielt, und Sloman zwei Segelschiffe. Im Jahre 1878 geriet das Handelshaus in Schwierigkeiten. Bismarck, der helfend eingriefen wollte, wurde vom Reichstag überstimmt. Aus dieser Keimzelle heraus verdankt jedoch das Deutsche Reich den späteren Besitz der deutschen Kolonie Samoa.

Neben den Besitzungen des Hamburger Handelshauses Godeffroy, die seit den fünfziger Jahren auf Samoa saßen, ließen sich auch bald amerikanische und englische Kaufleute nieder. So entstand ein wettstreit zwischen den drei Nationen um den Besitz der Samoagruppe, der durch die Samoakonferenz vom 14. Juni 1889 eine Entscheidung dahingehend brachte, daß die Inseln von den drei Vertragsmächten für neutral erklärt wurden. Trotz dieser samoaakte kam es zu dauernden Unruhen und Wirren innerhalb des Landes. Die Bombadierung Apias, der Hauptstadt Samoas, durch die Engländer und Amerikaner Anfang 1899, die sich gegen ihren ehemaligen Schütling Mataafas richtete, löste endgültig die politische Zugehörigkeitsfrage. Am 14. November 1899 wurde der Samoa-Vertrag getätigt, der schon im März 1900 durch England seine Bestätigung erhielt. Die eigentliche Aufteilung der Samoagruppe geschah zwischen Deutschland und den Vereinigten Staaten.- Ein weiteres führendes Südsee-Handelshaus begründeten die Brüder Eduard und Franz Hernsheim. 1872 wurden die ersten Niederlassungen der späteren Jaluit-Gesellschaft auf den Marschall -, und Kingsmillinseln und den Karolinen gegründet.

Nach dem Zusammenbruch des Hamburger Handelshauses Godeffroy wurden die Geschäfte teilweise von der "Deutschen Handels -und Plantagen-Gesellschaft der Südseeinseln" fortgeführt. Der deutscher Wirtschaftler Adolf von Hansemann (1826-1903) war es, der den großen Wert dieser Südseebesitzungen erkannte. Er wandte sich 1880 mit einer Denkschrift an den Fürsten Bismarck und entwickelte dort einen umfassenden Plan einer deutschen Südseepolitik. Eine bald darauf gegrünseten Gesellschafft beauftragte den Naturforscher Otto Finsch, Entdeckungsfahrten nach dem Bismarck-Archipel und Kaiser-Wilhelmland zu unternehmen. Mit dieser Fahrt wurde die politische und wirtschaftliche Besitzergriefung vorbereitet. 1884 hißte Otto Finsch an mehreren Stellen im Nordosten Neu-Guineas und auf dem Inselarchipel von Neu-Britannien die deutsche Flagge. Nach der endgültigen Grenzziehung erhielt das Schutzgebiet den Namen Kaiser-Wilhelmland. Erst im Jahre 1899 übernahm das Reich endgültig die Hoheitsrechte, im gleichen Jahre kamen durch Vertrag mit Spanien die Inselgruppe der Karolinen, Mariannen und Palauinseln in deutschen Besitz.

Quelle: Der Erste war ein Deutscher, Erich Mindt, 1942, Verlagsgemeinschaft Ebner und Ebner, von Rado Jadu 2000.

Godeffroy

Wappen zur Kolonialzeit
Der Untergang der Kanonenboote "Adler" und "Eber" vor Samoa
Deutsch-Polynesien
Schildkrötenfang
Feste im alten Samoa
Landkarten
Geschichten Samoas
Satuila und Ich (Erinnerungen an Samoa)
Auf Manono und Apolima
Samoa im Weltkriege
Samoa (Begriffe)
Samoa (Lage, Aufbau)
Malivuka
Bilder von Samoa
Bilder
Samoa heute von T-Online
DKolonien
Der Bildbestand der Deutschen Kolonialgesellschaft in Frankfurt am Main
 
Samoanische Schönheiten

Urkunde

Amalie Dietrich

Amalie Dietrich geboren als Amalie Concordia Nelle am 26.05.1821 in Siebenlehn -Australienforscherin -verheiratet mit Apotheker und Naturforscher Wilhelm Dietrich.

Sie sammelte Pflanzen, präparierte sie und stellte sie zu Sammlungen zusammen, diese verkaufte sie an Universitäten und Wissenschaftler
Sie erforschte 10 Jahre lang Australien im Auftrag des reichen Handelshauses Godefrey. Sie sammelte und registrierte Pflanzen
(640 Arten ), Tiere, Hölzer und vieles mehr und entdeckte dabei neue Arten in Flora und Fauna, die später nach ihr benannt wurden.

Amalie Dietrich starb am 09.03.1891 in Rendsburg

 

Namen von Orten in Samoa (die beiden Anfangsbuchstaben eingeben, dann erscheint eine Karte und der Ort.)

Sitemap der Kolonien


Copyright 2000 - 2003 by Jadu

webmaster